Dr. Axel Schmidt

Dr. Axel Schmidt

Dr. Axel Schmidt arbeitet nach Anfängen in der Bildredaktion heute in der Abteilung Dokumentation. Sein Arbeitsbereich erstreckt sich von physischen Einzelbildern und Konvoluten anonymer Autoren über Nachlässe, Buchpublikationen und Fotoausstellungen namhafter Fotografen bis hin zur zeitgenössischen Digitalfotografie und ihren Datenströmen.

Hier seine Lieblingsbilder:


Hinduismus. Fest Holi (Fest zu Frühlingsbeginn zu Ehren von Krishna und Kama) in Nandgaon, Uttar Pradesh, Indien.

Hinduismus. Fest Holi (Fest zu Frühlingsbeginn zu Ehren von Krishna und Kama) in einem Tempel in Nandgaon, Distrikt Mathura, Uttar Pradesh, Indien. Foto, 2008. © akg-images/Bruno Pérousse
“Das ist nur eine von über 400 farbenprächtigen Aufnahmen des indischen Frühlingsfests Holi von Bruno Pérousse, die sich auf der Webseite des AKG finden. Dem mehrtägigen »Fest der Farben« war wohl – dank der digitalen Fotografie – nur mit einem rauschhaften Fotografieren beizukommen.”

 

Vorrat fur den Winter, eingelegte Gemuese und Obstsorten in Glasern  , Gemüsekonserven.

Russland, Region Perm, Tschastinski Raoyn, Dorf Noschowka, Haushalt, Vorrat für den Winter, diverse eingelegte Gemüse und Obstsorten in Gläsern, Gemüsekonserven, 2009.
© akg-images/Russian Picture Service
“Man beachte die Lichtreflexionen der Konservendeckel auf der Strukturtapete im Hintergrund. Sie scheinen über den Gläsern zu schweben wie die Flämmchen über den Köpfen der Jünger Jesu bei Gemälden zur Ausgießung des Heiligen Geistes an Pfingsten. Das kunstvoll auf Wachstuchtischdecke arrangierte Stillleben erhält dadurch etwas ikonenhaft Sakrales. Dieser würdigende Bezug zu Lebensmitteln geht mit der modernen Ernährungsindustrie verloren. Andererseits zeigt das Bild auf, dass Fotografie, Skulpturen, Gemälde usw. auch alles nur verschiedene Methoden einer mehr oder weniger langen Konservierung sind.”

 

Maya-Kultur, Figur, die aus einer Blume aufsteigt (Geburt einer Gottheit?). Terrakotta,  Mexiko.

Maya-Kultur, Klassik. Anthropomorphe Figur, die aus einer Blume aufsteigt (Geburt einer Gottheit?). Terrakotta, Höhe 12 cm, Breite 6,5 cm., Herkunft: Insel Jaina, Campeche, Mexiko.Inv. Nr. 10-078182. © akg-images/François Guénet
“Während berühmte Kunstwerke immer und immer wieder aufgenommen werden, machen sich einige Fotografen wie François Guénet auf die Spur von kaum bekannten Objekten in Museen und ihren Depots oder in Galerien und Privatsammlungen. Aus dieser Vielfalt treten uns oft faszinierende und rätselhafte Erscheinungen entgegen. »Geburt einer Gottheit?« Wenn man glaubt, dass es nur einen Gott gibt, der vor der Welt da war, und Gott, Menschen, Pflanzen und Tiere schön voneinander getrennt sind, dann zeigt sich hier ein vollkommen anderes Denken, eine andere Weltsicht.”

 

Tony Vaccaro Der Kuss der Befreiung. Place du Centre. Saint-Briac, Frankreich 15.08.1944

Tony Vaccaro. Der Kuss der Befreiung. Sergeant Gene Costanzo von der 83. Infanteriedivision und die kleine Noëlle (Im Hintergrund Simone und Marie-Thérèse Crochu) Place du Centre. Saint-Briac, Frankreich. 15.08.1944. © akg-images/Tony Vaccaro
“Tony Vaccaro sagte, er habe sein bekanntestes Foto durch Zufall gemacht. Natürlich ist das sorgfältig ausgebreitete Tuch eigens hingelegt worden, damit das kleine Mädchen sich darauf knien kann. Bei der Einnahme des Ortes hatten drei amerikanische Soldaten ihr Leben verloren. Vaccaro setzte seinen Weg als GI mit Kamera (»first I shot, than I made the picture«) fort. Er überstand unter anderem die Ardennenschlacht und die Schlacht im Hürtgenwald, mit 20.000 bzw. 12.000 Toten allein auf amerikanischer Seite. Bei seiner Teilnahme an den Erinnerungsfeierlichkeiten zur Befreiung von Saint-Briac-sur-Mer im Juni 2014 wurde der Platz vor dem Rathaus vom amerikanischen Außenminister John Kerry als Place Tony Vaccaro eingeweiht.”

 

Vögel. Zwei Blaumeisen (Parus caerulus). Giovanni da Udine, eigentl. Giovanni Nanni

Zwei Blaumeisen (Parus caerulus). Aquarell, 1517, von Giovanni da Udine, eigentl. Giovanni Nanni (1487-1561/64). Auf Papier, 14 x 21 cm. Inv. Nr. 461 S. © akg-images/Rabatti-Domingie
“2017 ist dieses Aquarell ein halbes Jahrtausend alt, die Meisen aber sind in der Lebendigkeit erfasst, mit der die Vögel beim Blick aus dem Fenster des Archivs für Kunst und Geschichte in Berlin Nikolassee herumflattern. Fertige Auftragsarbeiten haben einen ganz anderen Charakter. Steht man in der Villa Farnesina in Rom, an deren Fresken Giovanni da Udine als Angehöriger der Werkstatt Raffaels mitgearbeitet hat, so ist man ganz von Renaissance umgeben. Bei den im Augenblick eines Flügelschlags festgehaltenen Meisen scheint die Zeit dagegen zurückzutreten: ein Blatt, nur halb so gross wie ein normaler Schreibmaschinenbogen.”

 

Völkerkunde / Indien. Zwischen Mon und Longwa (Nagaland): Mann der Konyak Naga mit tätowiertem Gesicht. Foto, 2011.

Völkerkunde / Indien. Zwischen Mon und Longwa (Nagaland): Mann der Konyak Naga mit tätowiertem Gesicht. Foto, 2011. © akg-images/Yvan Travert
“Des Teufels rußiger Bruder lebt von Brandrodungswirtschaft. Gesichtstätowierung, Ohrpflöcke, Jacke mit gestricktem Kragen – alles farblich aufeinander abgestimmt. Im Hintergrund ein abgebrannter Hang vor der Anpflanzung von Nutzpflanzen. Wenn der Boden nach ein paar Jahren Ernte und dem Abtrag des Mutterbodens durch Erosion nichts mehr hergibt, zieht das ganze Dorf ein Stück weiter.”

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

eighteen − 4 =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>